zarok e.V.
zarok e.V.

Aufsuchende Familientherapie                         ab August 2020

Aufgrund der Maßnahmen gegen das Coronavirus setzt  Zarok e.V. aktuell weiterhin auf aufsuchende  therapeutischen Hilfen für IS-überlebende Jesidinnen und Jesiden in Sharya / Nordirak und Umgebung.

.Zarok e.V. und die Schweizer Organisation Khaima teilen sich die Kosten eines weiteren dreimonatigen Therapieprogrammes in Höhe von 4.500 Dollar, das erneut von der bewährten Panaga Organization for education durchgeführt wird.

Die Organisation hat inzwischen erfolgreich mehrere familientherapeutische Programme für IS-Überlebende und ihre Angehörigen abgeschlossen. Zwei erfahrene therapeutische Fachkräfte, eine Psychotherapeutin und Psychotherapeut, sind seit April 2016 in dieser Arbeit aktiv. Sie suchen von Mai bis Juli 2020 Angehörige von sieben Familien zweimal wöchentlich auf. In den Haushalten leben zwischen vier und zwölf Familienmitglieder.  

 

Zur Arbeit gehören ein stabiler Beziehungsaufbau, die Schaffung eines sicheren und Geborgenheit gebenden Umfeldes, psychosoziale Unterstützung, spieltherapeutische Maßnahmen, Familienberatung und Elemente der Traumatherapie. Die therapeutischen Maßnahmen finden sowohl im Einzelkontext als auch in kleinen Gruppen der Familienangehörigen statt.

Die Ergebnisse des vorhergehenden Programms waren sehr ermutigend, die aufsuchende Arbeit wird deshalb in dieser Form weitergeführt.

Wen begleiten wir? Zwei Beispiele....

Die beiden Psycholog*innen berichten uns monatlich über die Kinder und die Familien, die therapeutisch begleitet werden.

 

Der 13 Jahre alte K. aus Shingal lebt mit seinen beiden Brüdern und einer Schwester in der Familie seines Onkels in einem Zelt in Shariya. Er, seine Mutter und seine Geschwister verbrachten fünf Jahre in ISIS-Gefangenschaft. Der Vater wird vermisst. Die Mutter verließ ihre Kinder, um wieder zu heiraten. K. hatte ein schwer traumatisierendes Erlebnis, er wurde von einem IS-Kämpfer festgehalten und gezwungen, bei der Steinigung einer Frau dabei zu sein. Die Szene erlebt K. im Wachzustand und im Schlaf immer wieder. K. kann seine Emotionen nicht kontrollieren, oft verprügelt er seine Geschwister.

Die Psychologin der Panaga Organization for Education arbeitet mit K. daran, sein eigenes Verhalten zu verstehen sowie andere Wege zu finden, seine Wut und seine Angst auszudrücken.
 
Die 13jährige B. wurde am 3. August 2014 mit ihrer ganzen Familie vom IS gefangen genommen, alle kamen erst im Januar 2019 frei.
B. hat Gewalt und Tötungen miterlebt, die Alpträume der Sklaverei verfolgen sie weiterhin täglich und in ihrem Träumen
.. B. ist ein kluges kleines Mädchen, sie ist sehr gut in der Schule und möchte Ärztin werden. Seit der coronabedingten Schulschliessung ist B. allein, alle Ängste sind zurück.Sie fürchtet sich davor, dass der IS zurückkehrt. Im Moment arbeitet B. als Tagelöhnerin, um ihre Familie zu unterstützen. Die psychologische Unterstützung hilft B. enorm. Sie freut sich, die Psychologin an ihrer Seite zu wissen. Sie will eine starke Frau werden, nicht mehr länger schwach sein. Und sie will gute Noten in der Schule.

Jede Spende hilft! Danke an alle, die geholfen haben und weiter unterstützen.

 

 Aufsuchende Familientherapie August 2020

Traumabearbeitung für Familien August 2020

Unterstützung in Coronazeiten

Juni 2020

Aufsuchende Familientherapie Mai  2020

Corona Prophylaxe Projekt  März 2020

 

Traumabearbeitung für Familien Februar 2020

 

Nähateliers in Koberto 1 und 2 Februar 2020

 

Winterhilfe für Kinder

Januar 2020

 

Traumabearbeitung für Familien

November 2019

 

Hilfe für Rojava Flüchtlinge

Oktober 2019

 

PopupSchule in Kharshaniya

August 2019

 

Hilfe für Brandopfer in Sharya  im Juli 2019

Traumabearbeitung für Familien  in Sharya  ab Mai 2019

Nähateliers in Sharya und Khanke ab Februar 2019

Winterbekleidung für bedürftige Kinder im Qadya Camp Dez. 2018

Eine Bäckerei für das Qadya Camp  November 2018

Women and Girls Empowerment Center Domiz seit

Oktober  2018

Traumaprojekt für Familien Okt. 2018

Pop Up Schulen August 2018

Interreligiöse Friedensarbeit

Mai 2018

Traumabearbeitung für Kinder

Februar 2018 

Nähateliers für Witwen

Januar 2018  

Einrichtung von "child friendly spaces" nahe Mossul  Juli 2017 

Medizinischer

Hilfstransport

Dezember 2016

Hilfsaktion im März 2016 in Lagern vor Ort

 

51 Tonnen Hilfs-güter 2014 / 2015

Druckversion Druckversion | Sitemap
Alle Rechte bei Zarok e.V. Administratorin: Sigrid Leder-Zuther