Teenieprojekt für Jugendliche ohne Lese- und Schreibkenntnisse im Camp Shariya - ab November 2021 

Eine besonders bedürftige Gruppe sind jesidische Jugendliche im Alter von 12 – 17 Jahren in Flüchtlingscamps, die nicht Lesen und Schreiben können.
Durch Vertreibung, Flucht und Verlust von Angehörigen haben die Jugendlichen erhebliche Unterbrechungen im Unterricht erlebt, oft gingen sie dann gar nicht mehr zur Schule.
Viele sind erheblich traumatisiert, leiden unter dem plötzlichen Wiedererleben von Gewalttaten, können sich kaum konzentrieren, sind antriebslos, ängstlich und oft depressiv. Ohne Lesen und Schreiben zu können stehen die Chancen schlecht, jemals auf eigenen Füßen zu stehen.

Ihnen drohen Frühverheiratung, Anwerbung durch militante Gruppen, Kriminalität oder die Verfestigung psychischer Probleme. Ab November  2021 werden in einem dreimonatigen Bildungsprojekt dreissig Jugendliche aus dem Flüchtlingscamp Shariya alphabetisiert und dabei eng  pädagogisch und psychologisch begleitet.  

November bis Januar 2022:

Durchgeführt wird das intensive, differenzierte  Programm von unserer lokalen Partnerorganisation Panaga Organization for Education mit ihrem bewährten Stamm an Pädagog*innen, Psycholog*innen und Therapeut*innen im Camp für vertriebene Jesidinnen und Jesiden in Shariya. Zarok e.V. wendet  für dieses intensive Programm 9.900 Dollar  auf, um den Jugendlichen eine Perspektive zu eröffnen.

 

Januar 2022:

Neues ausprobieren, Selbstvertrauen tanken, Sicherheit gewinnen, all dies lernen die Mädchen im Teenieprogramm bei diesem gemeinsamen Fußballtraining in Shariya.

1.4.2022 Abschluss des Projektes

Am Morgen besuchten die Teenager drei erfolgreiche lokale Geschäftsinhaber: Näher, Verkäufer und Restaurantbesitzer. Die drei Personen sprachen über ihr persönliches Leben, die Überwindung von Schwierigkeiten, Geduld, harte Arbeit und Arbeitserfolg.

Erfreuliches Fazit des Projektes im April 2022:

 

15 Schüler*innen können  jetzt sicher auf Kurdisch lesen und schreiben, 6 weitere erklärten, dass sie es weiterhin üben und Geschichten lesen würden. 13 verfügen über Grundkenntnisse der englischen Sprache wie Lesen für Anfänger, Buchstabenerkennung, Begrüßung und Selbstvorstellung. 18 Teenager lernen weiter an den Inhalten des Programms.

17 von 25 Teenagern arbeiten in Jobs als Ladenangestellte, in der Autowaschanlage, im Barbershop, in der  Landwirtschaft. Einige möchten sich selbständig machen., zwei möchten zurück in die Schule. 

Alle Teilnehmenden drückten ihre Dankbarkeit aus für die Dinge, die sie im Programm gelernt haben! Auch wichtig: Es hat sich ein tragfähiges Freundschaftsnetz gebildet.

 

Der Abschlußtag klang mit einem Essen und einem Picknick aus!

Teenieprojekt Berufsstart 2022 

PopUpSchule  Herbst 2022 Shariya

Kindertrauma-gruppe Shariya ab  April 2022

Teenieprojekt Shariya November 2021 

Förderung des Girls and Women Empowerment Center in Domiz  seit 2018

PopUpSchule Grepane Herbst 2021 

Feuerkatastrophe Sharya Juni 2021 

Kindertrauma-gruppe  März  2021

 Psychologische Soforthilfe Frühjahr 2021

Bäckerei Domiz März  2021

Nähatelier Sheikhan Januar  2021

 Warme Kinderbekleidung  2021/2022

 Aufsuchende Familientherapie August 2020

Traumabearbeitung für Familien August 2020

Unterstützung in Coronazeiten

Juni 2020

Aufsuchende Familientherapie Mai  2020

Corona Prophylaxe Projekt  März 2020

 

Traumabearbeitung für Familien Februar 2020

 

Nähateliers in Koberto 1 und 2 Februar 2020

 

Winterhilfe für Kinder

Januar 2020

 

Traumabearbeitung für Familien

November 2019

 

Hilfe für Rojava Flüchtlinge

Oktober 2019

 

PopupSchule in Kharshaniya

August 2019

 

Hilfe für Brandopfer in Sharya  im Juli 2019

Traumabearbeitung für Familien  in Sharya  ab Mai 2019

Nähateliers in Sharya und Khanke ab Februar 2019

Winterbekleidung für bedürftige Kinder im Qadya Camp Dez. 2018

Eine Bäckerei für das Qadya Camp  November 2018

Traumaprojekt für Familien Okt. 2018

Pop Up Schulen August 2018

Interreligiöse Friedensarbeit

Mai 2018

Traumabearbeitung für Kinder

Februar 2018 

Nähateliers für Witwen

Januar 2018  

Einrichtung von "child friendly spaces" nahe Mossul  Juli 2017 

Medizinischer

Hilfstransport

Dezember 2016

Hilfsaktion im März 2016 in Lagern vor Ort

 

51 Tonnen Hilfs-güter 2014 / 2015

Druckversion | Sitemap
Alle Rechte bei Zarok e.V. Administratorin: Sigrid Leder-Zuther